Porträt Melanie Garanin
Foto: privat

»Familienbilder in Graphic Novels« Ein Gespräch mit Melanie Garanin

Beschreibung

Melanie Garanins künstlerische Auseinandersetzung mit Familie könnte vielfältiger nicht sein: Während sie in NILS den Tod ihres jüngsten Sohnes verarbeitet und in emotional aufgeladenen Bildern von Familie als Einheit und Kraftquelle erzählt, fängt sie in Völlig meschugge?! ausgehend von Andreas Steinhöfels Drehbuch die Diversität von Familie und die daraus resultierenden Konflikte durch dynamische Zeichnungen ein. Im Rahmen der Werkstattgespräche greift Melanie Garanin Szenen aus beiden Büchern auf, bietet Einblicke in ihre Arbeitsprozesse und öffnet dadurch den Raum für Gespräche mit dem Publikum.

Begrüßung: Carolin Graf, Stadtbibliothek Bremen
Moderation: Dr. Elisabeth Hollerweger, Bremer Institut für Bilderbuchforschung
Eine Veranstaltung des Bremer Instituts für Bilderbuchforschung an der Universität Bremen in Kooperation mit der Rudolf-Alexander-Schröder-Stiftung.

Wo und wann

22.01.2024 ab 19:00
Zentralbibliothek
Wall-Saal

Kostenlose Veranstaltung