Portrait: Christian Winterstein

»Christian Winterstein: „Wer waren Otto und Elise Hampel?“«

Beschreibung

Über die Menschen des Arbeiterwiderstands, dem sogenannten „Widerstand von unten“, wissen wir nicht viel. Wer waren Otto und Elise Hampel? Die gleichnamige szenische Lesung des Sozialpädagogen und Kulturarbeiters Christian Winterstein zusammen mit Wilhelm Holthus stellt die beiden Berliner Widerstandskämpfer, die zwischen 1940 und 1942 mit Postkarten gegen das Nazi-Regime protestierten, näher vor. Grundlage hierfür sind einerseits die überlieferten Gestapo- und Nazijustiz-Akten und andererseits die literarische Verarbeitung des Schicksals der Hampels in Hans Falladas Roman „Jeder stirbt für sich allein“ (postum 1947 erschienen). Die wechselseitige Gegenüberstellung der Inhalte aus den historischen Dokumenten und der Romanpassagen sorgt für einen informativen und spannenden Zugang. Am Ende steht die Frage, was können wir heute von den Hampels lernen? Christian Winterstein, geboren und aufgewachsen in Bremen, setzt sich seit 2015 mit der Widerstandsaktion des Arbeiterehepaars auseinander.

Eine Veranstaltung zum Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus am 27. Januar.

Wo und wann

08.02.2024 ab 17:00
Zentralbibliothek
Krimibibliothek im 2. OG

Kostenlose Veranstaltung