Main Content

Zu sehen ist ein Lichtobjekt mit vier bunten Lampions.
Zentralbibliothek
Wall-Saal – Zugang außen über Am Wall
04.12.2021
18:00 - 19:30
Eintritt frei
SPRACHE IM HERZEN - Abschlusspräsentation der Übersetzungswerkstatt für Jugendliche
  • Jugendliche sind die Zukunft, aber es ist nicht immer leicht sie zu verstehen. 
  • Jugendliche haben manchmal wirr wirkende Gedanken, aber wir sollten trotzdem zuhören. 
  • Jugendliche sprechen eine andere Sprache, aber sie haben eine Menge zu erzählen.
  • Jugendliche sprechen manchmal viele andere Sprachen, und da wollen wir nun ganz genau zuhören.

Die Jugendlichen an diesem Abend sprechen Deutsch, Bulgarisch und Türkisch. Sie wachsen in Gröpelingen und Oslebshausen auf und haben seit September an der Übersetzungswerkstatt Sprache im Herzen des Bremer Literaturkontors teilgenommen. Sie haben geschrieben, übersetzt, aufgenommen, performt, experimentiert und sind manchmal an ihren Grenzen gekommen.

Es waren spannende drei Monate und an diesem Abend werden die Werkstatt-Ergebnisse der Jugendlichen präsentiert. Die Mutigsten unten ihnen werden auf die Bühne gehen und lesen, andere haben eine Audioaufnahme für uns gemacht, dritte haben ein poetisches Lichtobjekt gestaltet. Es erwartet uns ein bunter Abend, in dem Jugendliche ihre Herzen öffnen und uns Einblicke in persönlichen Erinnerungen, Gefühle, Wünsche und Ideen erlauben. - Die Herzen können brennen, leuchten, erfrieren, sich fürchten oder mutig sein, tanzen und frei sein, lachen oder weinen, und manchmal sogar zerbrechen ...

Das künstlerische Team der Werkstatt - Donka Dimova, Mirjam Dirks und Nilay Ciftlik - wird durch den Abend führen und im Anschluss Fragen beantworten.

Bitte hier anmelden!

Projektkoordination / Donka Dimova / info@donka-dimova.de / 0177 88 99 142
Bremer Literaturkontor / Jens Laloire / jens.laloire@literaturkontor-bremen.de /0421 327943

Eine Veranstaltung des Bremer Literaturkontors in Kooperation mit der Neuen Oberschule Gröpelingen, Kultur vor Ort & der Stadtbibliothek Bremen. Gefördert durch den Deutschen Übersetzerfonds / NeuStart Kultur.